Organe und Geschäftsführung

Stiftungsorgane

Organe der Stiftung sind der Vorstand und der Aufsichtsrat.

Aufsichtsrat

Der Aufsichtsrat besteht aus bis zu fünf Aufsichtsräten. Die Aufsichtsräte werden durch den Familienrat bestellt und abberufen. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre.

Mitglieder des Aufsichtsrats sind:
Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth (Vorsitzender), Bettina Würth, Marion Würth, Dieter Gräter, Gerhard Seyboth.

Aufgaben des Aufsichtsrats

Der Aufsichtsrat hat die Aufgabe, den Vorstand zu beraten und zu überwachen. Er kann dem Vorstand bei der Verfolgung des Stiftungszwecks Weisungen erteilen.

Vorstand

Der Vorstand besteht aus ein bis fünf Mitgliedern. Der erste Vorstand wird von den Stiftern benannt; danach werden die Vorstandsmitglieder vom Aufsichtsrat bestellt und abberufen.

Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt fünf Jahre, sofern bei ihrer Bestellung nichts anderes bestimmt wird. Wiederbestellung ist zulässig. Mit der Vollendung des 70. Lebensjahres scheidet ein Vorstandsmitglied automatisch aus dem Vorstand aus.

Mitglieder des Vorstands sind:
Prof. Dr. Dr. h. c. Harald Unkelbach (Vorsitzender), Stefan Großöhmigen, Helmut M. Jahn, Dr. Lars Rehfeld, Prof. Dr. Ulrich Roth.

Geschäftsführung

Der Vorstand führt die Geschäfte der Stiftung gesamtverantwortlich und nach einheitlichen Zielsetzungen, Plänen und Richtlinien. Unbeschadet der Gesamtverantwortung des Vorstands leitet jedes Vorstandsmitglied die ihm vom Aufsichtsrat zugewiesenen Geschäftsbereiche eigenverantwortlich, ist aber gehalten, die geschäftsbereichsbezogenen Interessen stets dem Gesamtwohl der Stiftung unterzuordnen. Bestehen zwischen einzelnen Vorstandsmitgliedern Meinungsverschiedenheiten über die Abgrenzung der Geschäftsbereiche, so entscheidet der Aufsichtsratsvorsitzende.