WILLKOMMEN BEI DER STIFTUNG WÜRTH

Stiftung Würth

Im Jahre 1987 wurde die Stiftung Würth von Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold und Carmen Würth gegründet.

Sie ist eine Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Künzelsau und verfolgt gemeinnützige und mildtätige Zwecke.

Die Stiftung Würth fördert Projekte in den Bereichen Kunst und Kultur, Bildung und Erziehung sowie Forschung und Wissenschaft - schwerpunktmäßig in der Region Hohenlohe, dem Stammsitz des Unternehmens Würth. Unterstützt werden auch Projekte zur Integration von Menschen mit Behinderung.

Die Aktivitäten der Stiftung Würth werden von der inländischen Würth-Gruppe, insbesondere von der Adolf Würth GmbH & Co. KG, gefördert.

Weitere Einblicke in die Arbeit der Stiftung Würth finden Sie auch in der Stiftungsbroschüre "BEITRÄGE"

Herzliche Einladung zum 6. Musikfest der Stiftung Würth

13. Juli 2024 | ab 12.45 Uhr am Carmen Würth Forum in Künzelsau

Bereits zum sechsten Mal zeigen Musikgruppen aus sonderpädagogischen Einrichtungen der Region ihr musikalisches Können. Sonderstationen wie Kinderschminken, Boccia oder ein Espressomobil sorgen für ein vielseitiges Rahmenprogramm.

Freuen Sie sich auf einen tollen Tag für die ganze Familie.

Eintritt frei, begrenzte Platzzahl. Anmeldungen sind bis kurz vor der Veranstaltung möglich.

Colm Tóibín Preisverleihung

© Ufuk Arslan

Colm Tóibín mit 14. Würth-Preis für Europäische Literatur ausgzeichnet

Der diesjährige Preis geht an Colm Tóibín, der 1955 in Enniscorthy geboren ist und als einer der wichtigsten irischen Autoren der Gegenwart gilt.

Er erhält die Auszeichnung "für seine Kunst der Menschendarstellung in Roman und Erzählung sowie für die luziden Literaturinterpretationen seiner Essays und Vorlesungen."

Bei der feierlichen Verleihung am 04. Juni 2024 im Carmen Würth Forum in Künzelsau nahm der 69-jährige Schriftsteller den Preis unter großem Beifall von C. Sylvia Weber, Aufsichtsrätin der Stiftung Würth, sowie Johannes Schmalzl und Maria Würth, Mitglieder des Vorstands der Stiftung Würth, entgegen.

Kurzfilm zur Tübinger Poetik-Dozentur

Erfahren Sie mehr über die Tübinger Poetik-Dozentur und hören Sie, was u.a. ein Autor und Gäste zur Veranstaltung sagen. Freuen Sie sich schon jetzt auf die 37. Veranstaltung der Reihe.

Herzlichen Glückwunsch zu 100 Jahre Universitätsbund Tübingen!

Die Stiftung Würth gratuliert dem Tübinger Universitätsbund e.V. zum 100-jährigen Jubiläum mit einer Videobotschaft. Auf die Frage, was der Universitätsbund für uns bedeutet, hat unser Vorstandsvorsitzender Johannes Schmalzl, der auch Ausschussmitglied des Universitätsbunds e.V. ist, geantwortet.

Herzlichen Glückwunsch an das Hotel-Restaurant Anne-Sophie zum Special Award 2024: Hotelier des Jahres

Die Stiftung Würth gratuliert dem Hotel-Restaurant Anne-Sophie zur Auszeichnung "Hotelier des Jahres" der ahgz Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung. Den Special Award erhielten in diesem Jahr die Menschen hinter dem inklusiven Hotel-Restaurant Anne-Sophie in Künzelsau, Carmen Würth, Gründerin und Initiatorin, und ihr Mann Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, Vorsitzender des Stiftungsaufsichtsrats der Würth-Gruppe, sowie Hoteldirektor Christian Helferich und dessen Frau Jutta Helferich, Inklusionsbeauftragte des Hotels.

Fotocredit: © Patrick vom Berg

Hotelier des Jahres 2024_Hotel-Restaurant Anne-Sophie

Neubauprojekt des Albert-Schweitzer-Kinderdorfvereins: Die Stiftung Würth spendet 400.000 Euro an die Einrichtung in Waldenburg

Der Kinderdorfverein erweitert das stationäre Angebot um ein inklusives Haus, welches erstmals Platz für Kinder mit Beeinträchtigung bieten soll. Die Stiftung Würth unterstützt das Kinderdorf mit einer Zuwendung von 400.000 Euro. Der symbolische Spatenstich für das Bauprojekt fand am 10. Mai 2024 statt.

Spatenstich für ein inklusives Haus des Albert-Schweitzer-Kinderdorfvereins

Herzlichen Glückwunsch an die Heinrich-Kiehlhorn-Schule aus Marl zum Gewinn des Carmen Würth Preises!

Am 28.06.2024 fand die Preisverleihung des Handwerkswettbewerbs „MACH WAS!“ am Firmensitz von Würth in Künzelsau statt. Der diesjährige Carmen Würth Preis der Stiftung Würth wurde an die Heinrich-Kielhorn-Schule aus Marl, Förderschule mit den Förderschwerpunkten Lernen, emotionale und soziale Entwicklung und Sprache, verliehen. Die Schülerfirma "Ideenreich" hat in Zusammenarbeit mit der Tischlerei Gillner 600 XXL-Holzbausteine angefertigt, die sich zu verschiedensten Bauwerken zusammenstecken lassen.

Gewinnerschulteam der Heinrich-Kielhorn-Schule aus Marl gemeinsam mit Carmen Würth (dritte von rechts), Anika Layer (links) und Moderator Felix Uhlig (rechts)
Freie Schule Anne-Sophie
Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung
Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung